Ist Paprika gesund?

bunter Paprika-Mix | © Land schafft Leben, (2020)

Dass Gemüse gesund ist, weiß doch jedes Kind – doch wie gesund ist eigentlich Paprika? Und kann man die Frage überhaupt so einfach beantworten? Um der gesundheitlichen Wirkung des Paprika auf den Grund zu gehen, lohnt es sich, zu allererst einen Blick auf die Inhaltsstoffe des Paprika zu werfen. Zuerst im Check: der süße Gemüsepaprika.

Roter, gelber, oranger wie auch grüner Paprika besteht zum Großteil aus Wasser. Nur etwa neun Prozent der Frucht setzen sich aus BallaststoffenKohlenhydratenEiweiß, Fett und sonstigen Nährstoffen wie VitaminenMineralstoffen und sekundären Pflanzenstoffen wie CarotinoidenAnthocyanen und Chlorophyll zusammen. Wie sich die Inhaltsstoffe genau zusammensetzen hängt auch von der Sorte, den Anbaubedingungen (zum Beispiel viel Sonnenlicht) und auch der Nährstoffversorgung zusammen. Generell gilt: Je reifer die Frucht, desto mehr Zucker, beziehungsweise Kohlenhydrate, sind enthalten und desto mehr Kalorien. Als Kalorienbomben kann man jedoch sogar die reifsten Paprika nicht bezeichnen. In der Regel haben 100 Gramm etwa 19 Kalorien. Ein durchschnittlicher Paprika mit etwa 150 Gramm hat also etwa 28 Kalorien.