Das Land schafft Leben Team

© Land schafft Leben, 2016 | Hannes Royer

Hannes Royer - Initiator, Gründer, Sprecher, Obmann: dem Schladminger Bauern und Unternehmer verdankt Land schafft Leben sein jetziges Aussehen und seine Richtung. Der geborene Kommunikator weicht die oft verhärteten Fronten zwischen den Branchen in der Wertschöpfungskette auf und bringt Bauern, Verarbeiter, Händler und Konsumenten an einen Tisch – und das wortwörtlich.  

Zielstrebigkeit und Verantwortungsbewusstsein zeigen beim Vater dreier Töchter kein ernstes Gesicht. Stets ein verbindendes Lächeln auf den Lippen interpretiert der stolze Landwirt sein Bauer-Sein auf eher ungewöhnliche Art. Unter anderem als Vielleser und begeisterter Sportler. Unkonventionell in allem anderen, bleibt er in Sachen Kulinarik strenger Traditionalist. Trotz wiederholter Versuche Marias, ihm exotischere Gerichte schmackhaft zu machen. 

© Land schafft Leben, 2016 | Maria Fanninger

Als tatkräftige Geburtshelferin des Vereins ist Maria Fanninger eine Frau der ersten Stunde bei Land schafft Leben. Die erfolgreiche Unternehmerin überblickt und verantwortet die Finanzgebarung des Vereins. Wo nötig den Sparstift gezielt führend, wo möglich das Füllhorn ausgießend. In Sachen grundsätzlicher Ausrichtung des Vereins bildet sie zusammen mit Hannes und Mario das strategische Dreigestirn.

Die dem rauen Charme des Lungaus erlegene ehemalige Spitzensportlerin hat ihre Rennschi längst gegen die Yogamatte eingetauscht. Auf dieser lernt sie das Wort „Leistung“ ganz neu buchstabieren. Ihre größte „Leistung“ ist ihr Sohn, ein begnadeter Esser. Dass er dabei ausschließlich Gesundes und Nahrhaftes auf dem Teller vorfindet, wird er seiner Mutter gewiss einmal danken.

© Land schafft Leben, 2016 | Mario Hütter

Langjähriger Freund und Wegbegleiter von Hannes und Maria komplettiert der Geschäftsführer des steirischen Maschinenrings den Land schafft Leben Vorstand. Rat-geber und nicht Rat-schläger, interpretiert Mario Hütter seine Rolle zurückhaltend. Gefragt weit öfter als sich selber aufdrängend, stets mit offenem Ohr und dem Gespür für das richtige Wort zur rechten Zeit.

Der gesellige Weidmann lässt seine langen Arbeitstage gerne im Dorfgasthof seines kleinen südsteirischen Heimatortes ausklingen. Dort trifft er immer auf Freunde aus Jugendtagen. Entsprechend reichhaltig seine Anekdotensammlung. Sport hingegen ist seine Sache weniger. Ein gutes Glas Bier oder Wein muss ja auch nicht immer erst hart verdient sein, meint der bekennende Gourmet, der den selbst angebauten Kren am liebsten zu saftigem Fleisch genießt.

© Land schafft Leben, 2016 | Stefanie Schmied

Stefanie Schmied ist für die gesamte operative Umsetzung von Land schafft Leben verantwortlich und leitet das Team. Letzteres vorzugsweise im open-door-Stil, soll heißen, ihr Büro ist immer offen und die direkte Ansprache ihr Kommunikationsprinzip. Die erfahrene Innovationsmanagerin koordiniert die Abläufe im Team und stimmt diese mit dem Vereinsvorstand ab. Und weil sie ein Händchen für Grafiken hat, gestaltet sie diese gleich auch noch in-house.

Die polyglotte Oberösterreicherin hat ihre Zelte bereits in fünf verschiedenen Ländern auf- und wieder abgebaut, bis sie drauf gekommen ist, dass sie nicht ohne Berge leben kann. Auf selbigen verschafft sie sich dann auch gern den Über-Blick. Wenn sie nicht gerade abtaucht – wortwörtlich. Im heimischen Attersee ebenso wie in fernen Gewässern. Neben dem Reisen gehört die Kulinarik zu den Leidenschaften der visionären Pragmatikerin.

© Land schafft Leben, 2016 | Julia Eder

Social-Media-affin und beruflich einschlägig vorerfahren unterliegt Julia die gesamte Pressearbeit und generell die Kommunikation nach außen. Darüber hinaus ist sie die Schnittstelle zwischen Hannes, unseren Förderern und Konsumenten. Als solche koordiniert, managed – manche sagen dirigiert – sie zusammen mit Steffi die Wege unseres Obmanns. Sie selbst nennt das „auf ihn schauen – und manchmal auf die Finger hauen“. 

Die attraktivste „Pressestelle“ weit und breit ist zugleich die gute Seele im Team. Diese natürlichen Gaben zeichnen die weltgereiste Kitzbühelerin ebenso aus wie ihr feiner Humor. Sie lacht viel, isst gern (wie sie selber sagt) und liebt Kaffee, was ihr die Abstinenzler Martin und Michael gerne nachsehen. Dass sie aber beim Schifahren den Norwegern die Daumen hält, hat teamintern schon zu hitzigen Diskussionen geführt.

© Land schafft Leben, 2016 | Peter Fuchs

Das Arbeitsgerät des studierten Philosophen ist neben der Schreibfeder das Mikrofon. Als Land schafft Leben Blogger tischt er Geschichten aus der spannenden Welt der Lebensmittel auf. Diese kommen aus erster Hand, ist Peter Fuchs doch als Hauptinterviewer bei den Videodrehs zumeist hautnah am Geschehen. Damit der gewichtige Inhalt zum spannenden Bild findet, unterstützt er Judith inhaltlich und dramaturgisch beim Schnitt.
  
Als Schlüsselqualifikation für seine Arbeit bei Land schafft Leben gibt der Tiroler, der mütterlicherseits auch im Waldviertel wurzelt, an, dass er bereits als kleiner Knirps beim Nachbarbauern barfuß im Kuhmist watend „Stallgeruch“ angenommen hat. Diesen hat er dann elf Sommer lang auf Tiroler und Schweizer Almen intensiviert. Der fünffache Patchwork-Familienvater kocht privat leidenschaftlich gern, allerdings nur für ein dankbares Publikum.

Assistentin, Ansprechperson für Anrufer und Anfragen: Anna hat außer dem passenden Anfangsbuchstaben auch noch Anderes zu bieten. Zum Beispiel einen breiten universitären Background, der ihr weit gefächertes Interessensspektrum widerspiegelt. Steffi und Julia verlassen sich bei der Termin- und Veranstaltungskoordination auf Annas Organisationstalent.

Als urbane Gärtnerin nimmt Anna den Schwerpunkt Landnutzung ihres Masterstudiums wörtlich und zieht sich auf Balkonien ihr Gemüse am liebsten selbst. Ihr Blick geht gern über Grenzen, fremde Länder und Kulturen sind ihr ein gefundenes Fressen. Womit wir bei der Kulinarik wären: Obwohl sie als Tirolerin den Speck vermisst, wie sie zugibt, verzichtet Anna gänzlich auf Fleisch.

© Land schafft Leben, 2016 | Martin Pötz

Für die flotte Schreibe und die passenden Fotos der Land schafft Leben Webseite zeichnet der studierte Journalist verantwortlich. Seinem Naturell gemäß blickt er in den „Hintergründen“ weit über den heimischen Tellerrand. Bei Bedarf trifft man Martin Pötz aber auch schon mal mit Mikrofon und Fragen bewaffnet in Ställen, Molkereien oder vor Supermärkten an.
   
Das vielseitige Team-Küken aus Christkindl bei Steyr trainiert sein Balancegefühl beim Einradfahren, seine Ausdauer beim Laufen und den richtigen Ton beim Trompete spielen. Er bringt neben seinem stets hellwachen Geist den trockenen Humor mit, für den die Oberösterreicher bekannt sind. Der passionierte Fußballfan verweigert sich standhaft dem Genuss von Kaffee. Diesen Spleen teilt er mit Michael. 

Egal ob Erdbeeren, saure Gurken oder Schweinefleisch: Andrea muss überall ihre „neugierige Nase“ rein stecken. Ihre Recherche steckt für die weitere Bearbeitung erst das Feld des jeweiligen Lebensmittels ab. Wer steckt dahinter, was steckt darin, wo steckt der berühmte Teufel im Detail? Gut nur, dass die BOKU-Absolventin der Agrarökonomie die nötige Leidenschaft für Landwirtschaft und Lebensmittel schon in die Wiege gelegt bekommen hat.

Diese stand im Weinviertler Dreiländereck. Vom dortigen Acker hat sich die Wahlsteirerin allerdings gemacht und züchtet mittlerweile nebenbei Hochlandrinder. Statt dem niederösterreichischen Niederwild ist die passionierte Jägerin jetzt der Gams im Gebirg hinterher. Beruflich pirscht sie sich nicht minder erfolgreich an Insiderinfos heran. Andrea tanzt und musiziert gerne (Klarinette und Schlagzeug) und Essen ist ihr eine „Hauptbeschäftigung“, wobei sie lieber schnell kocht und dafür langsam isst.  

© Land schafft Leben, 2016 | Michael Windberger

Michael Windberger kümmert sich um die lebendigen, bewegten Bilder. Dazu erstellt er passende Videokonzepte, organisiert Videodrehs und reist mit der Kamera durch Österreich. Vor Ort heißt es dann gemeinsam mit dem Redakteur aufmerksam zuzuhören und genau hinzusehen. Ohne Scheu vor Tier und Natur, stets gut vorbereitet dabei flexibel, was Örtlichkeiten und Befindlichkeiten der Protagonisten betrifft, geht er an die Dreharbeiten. 

Das fachliche Know How aus einem Filmstudium verbindet das „Landei“ aus der Schladminger Gegend mit einem unbefangenen Blick auf die Landwirtschaft und die Lebensmittelproduktion überhaupt. Neuerdings baut er hobbymäßig Gemüse an, hält Bienen und zukünftig auch Schweine. Dabei sieht er sich nicht als Öko-Freak und isst auch gerne mal eine Leberkässemmel, zum Beispiel zusammen mit Peter während der meist viel zu kurzen Pause zwischen zwei Drehs.