Wo die Ferkel geboren werden

abferkelbuchten | © Land schafft Leben, 2017

Jedes einzelne Mastschwein wird als Ferkel vom Bauern erworben oder beim Bauern geboren und dann für die Fleischerzeugung gemästet. Die Zuchtsau war 115 Tage trächtig und hat das Ferkel auf natürliche Weise, mit allen Mühen einer Geburt, zur Welt gebracht. Die Ferkelproduktion ist aufwändig. Während ein konventionelles Mastschwein während seines ganzen Lebens im Stall eine halbe Stunde Stall-Arbeit vom Bauern erfordert, braucht die Betreuung einer Zuchtsau 20 Stunden pro Jahr. 100 Zuchtsauen ergeben im modernen System der Ferkelproduktion in etwa eine 40-Stunden-Woche eines Bauern.