Was ist Kren?

kren reiben | © Land schafft Leben, 2017

Was man als Kren kennt, ist die Wurzel der Krenpflanze. Sie gehört zur Familie der Kreuzblütler, genauso wie Kohl, Brokkoli, Chinakohl, Radieschen und Kresse. Die Krenpflanze würde mehrere Jahre alt werden. In der Verwendung als Lebensmittel hat sich jedoch die Ernte im Spätherbst des selben Jahres, oder die Frühjahrsernte im Folgejahr als sinnvoll herauskristallisiert.

UNTERSCHEIDUNG IM REGAL
  •  Herkunft: Nur bei unverarbeiteten Krenstangen muss die Herkunft angegeben werden, bei geriebenem Kren ist diese Angabe freiwillig. Steirischer Kren wird mit dem g.g.A.-Gütezeichen verkauft. 
  •  Konventionell oder biologisch erzeugt
Bio-Kren
kren bio | © Land schafft Leben, 2017

Bio-Kren ist eine absolute Ausnahme. Ein einziger österreichischer Bauer erzeugt Bio-Kren. Er muss auf chemisch-synthetische Pflanzenschutzmittel und Mineraldünger verzichten.

 

Optische Qualität

Wichtigstes optisch erkennbares Merkmal ist die Farbe. Die Krenstange sollte nicht grün sein, sondern an der Schale durchgehend die typische Krenfarbe aufweisen. Grüne Farbe an der Schale weißt darauf hin, dass die Krenstange nicht ganz reif ist.

Von Außen nicht erkennbar ist, ob die Krenstange im Inneren einen schwarzen Ring hat. In diesem Fall würde die Stange von der Krenschwärze befallen sein. Der Kren ist dennoch genießbar.

Beides kommt selten vor. 

Tipps

Eine Krenwurzel hält sich in ein Tuch gewickelt mehrere Wochen im Kühlschrank. Man kann den Kren auch im Gefrierfach aufbewahren und im gefrorenen Zustand reiben.

Beim Reiben sollte man den Kren im 90-Grad-Winkel zur Reibefläche halten, damit sich keine Fasern bilden.

Damit der selbst geriebene Kren nicht braun wird, kann man ihn mit Zitronensaft oder Essig beträufeln. 

Erntezeit

Die Bauern setzen Wurzelabschnitte des Krens im März und ernten im November oder im März des darauffolgenden Jahres. Vor der Frühjahrsernte bleibt der Kren über den Winter im Feld. 

Inhaltsstoffe

100 Gramm Kren enthalten:
  • Wasser 77 g
  • Kohlenhydrate      11,5 g
  • Ballaststoffe 7,8 g
  • Eiweiß 1,8 g
  • Fett 0,3 g
  • Kalium 550 mg
  • Vitamin C 115 mg

Histaminintoleranz

Kren setzt das im menschlichen Körper vorhandene Histamin frei. Für Personen mit Histaminintoleranz kann Kren daher in größeren Mengen zu Blähungen führen. Angebraten und in kleinen Mengen wird Kren von histaminintoleranten Personen meist vertragen. 

Handelsklassen

Auch für Kren gibt es Handelsklassen. Diese sind für verschiedene Arten von Wurzel- und Knollengemüse definiert. Wie bei anderen Gemüsearten gibt es die Einteilung nur für unverarbeiteten Kren. Es gibt nach Definition Klasse 1, 2 und 3. Krenstangen werden zumeist in Handelsklasse 1 verkauft. 

Garantie für die Herkunft

Gütesiegel