“Green Care“ - Der Bauernhof als soziales Lernfeld
© Land schafft Leben, 2016

Unter dem Begriff “Green Care” verstehen sich Initiativen wie „Schule am Bauernhof“, Waldpädagogik oder auch andere Angebote mit beratendem und therapeutischem Hintergrund für Konsumenten. Gerade Milchbetriebe eignen sich, um ihre Tiere und die bäuerliche Lebenswelt als „natürliches Biotop“ für soziale Initiativen zu nützen.

"Green Care" entwickelt gemeinsam mit Kooperationspartnern und Experten der Sozialträger Pflege- und Betreuungsprodukte auf landwirtschaftlichen Betrieben. So entstehen alternative Modelle für ältere Menschen und Menschen mit Behinderung. Qualifizierungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten oder auch umfangreiche Freizeitangebote gehen damit einher.

Für Bäuerinnen und Bauern bietet sich so ein weiteres berufliches Standbein an. Natur und Landwirtschaft spielen bei diesen Wohn- und Betreuungsformen eine entscheidende Rolle und gehören zum Alltag. Das Projekt Green Care will die soziale Kompetenz der Landwirtschaft nutzen, um das Angebot an Betreuungsformen zu erweitern.

 

almwesen

Die Milchwirtschaft in Österreich ist tief in kulturellen Traditionen verwurzelt. Beispielhaft sei hier das jahrhundertealte Almwesen genannt, das vor allem für Jungvieh und angehende Milchkühe ein gesundes Aufwachsen sicherstellt. Geschichten, Mythen und ein reiches Brauchtum sind untrennbar damit verbunden. Der feierlich begangene Almabtrieb im Herbst ist längst ein touristisches Highlight. Gäste aus dem In- und Ausland bestaunen die schön geschmückten Kühe und bekommen einen Eindruck von dieser österreichischen Tradition. Auch für die einheimischen Kinder ist dieses Ereignis nach wie vor von großer Anziehungskraft.