Unsere Botschafter/innen

Land schafft Leben Botschafter/innen sind Privatpersonen, Konsumenten/innen und Vortragende, die Feuer und Flamme für die Mission von Land schafft Leben sind, diese aktiv unterstützen und in die Tat umsetzen. Sie tragen die Botschaften und Inhalte unserer Arbeit nach außen und helfen uns, das Wert-Bewusstsein für österreichische Lebensmittel zu stärken.

Möchtest auch du Land schafft Leben-Botschafter/in werden? Dann kontaktiere uns unter post@landschafftleben.at

Hanna Dorner

Die Wahlsteirerin mit Kärntner Wurzeln nimmt sich Zeit zum Essen! Auch beruflich geht die engagierte Absolventin der Ernährungswissenschaften Fragen rund um die Ernährung auf den Grund. Ihre Motivation dabei: „Gängige Irrtümer aufklären, Wege aus dem Diätendschungel weisen und wertvolle Erkenntnisse über ein gesundes Essverhalten vermitteln.“

Neben Zubereitung, Wirkung und Geschmack von Lebensmitteln interessieren die leidenschaftliche Köchin und Genießerin dabei auch ganz besonders deren Herkunft und Verarbeitung. Und hier trifft ihre Neugier auf unser Angebot von Land schafft Leben. Weshalb sich Hanna bereit erklärt hat, als Botschafterin für unserer Idee zu fungieren. Willkommen an Bord!

Martina Heigl

„Nahrung ist die erste Medizin“, so der Wahlspruch der jungen Oberösterreicherin. Und im besten Fall auch die einzige, die es braucht, um gesund zu bleiben. Gesundheit und Genuss reimen sich bei Martina. Und Genuss und gutes Gewissen reimen sich auf Lebensmittel österreichischer Herkunft: Davon ist die Diätologin mit Bauernhof-Hintergrund überzeugt. 

Aufklärung im Bereich der Ernährung: darauf zielt Martina und trifft sich darin mit Land schafft Leben. Im Großraum Steyr/Ennstal und im angrenzenden Mostviertel ist die naturverbundene Hobbysportlerin in dieser Mission unterwegs als Vortragende, bei Workshops, Kochkursen und Einzelberatungen. Die passionierte Läuferin hält sich selbst mit Fortbildungen am Laufenden.

Barbara Hummer

Bleibt der Genuss auf der Strecke, kommt auch die Gesundheit zu kurz. So in etwa lautet das Credo der „totalen Genießerin“. Daher rät die Diätologin von Kalorienzählen ebenso ab wie von Listen mit „gesunden Lebensmitteln“. Dann lieber regionale und saisonale Lebensmittel, schon wegen Barbaras Affinität zur heimischen Bauernschaft.

Viele ihrer Freunde betreiben eine Landwirtschaft. Die Hausruckviertlerin weiß um deren Herausforderungen. Barbaras berufliche Herausforderung liegt vor allem in den Bereichen Mangelernährung und Essstörungen: Phänomene, die der entdeckungsfreudigen Köchin persönlich ganz fern sind. Da sie, wie sie sagt, wirklich jeden Bissen genießt, wird ein  gemeinsames Essen für Familie oder Freunde zur Geduldsprobe.   

Rita KApp & Julia Ziehesberger

Ambitioniert, engagiert, vielbeschäftigt und gerade dadurch motiviert – das trifft auf die beiden Boku-Absolventinnen gleichermaßen zu. Aufgewachsen jeweils am elterlichen Hof, wollen sie diesen auch in die Zukunft führen. Julia im Wortsinn „ackernd“ und Rita mit Kühen auf Du und Du.

Schon jetzt in Sachen Vermarktung (Julia) und Beratung (Rita) für die heimische Landwirtschaft tätig, wollen die beiden tatkräftigen Jungbäuerinnen dieses Engagement als Land schafft Leben-Botschafterinnen noch vertiefen. Aufgeschlossen gegenüber neuen Ansätzen in der Branche, wie sie sich gerade aus dem Dialog mit dem Konsumenten entwickeln können.

Anna Moor

Der ausgebildeten Pädagogin und Diätologin ist Ernährungserziehung ein großes Anliegen. Nur das Verständnis für Essen und seine Herkunft bzw. Herstellung kann zur mündigen Entscheidung im Alltag führen. Selbst hat sich die Burgenländerin für eine vegane Ernährung entschieden. Das hat sich auf ihr Einkaufsverhalten und Umweltbewusstsein ausgewirkt. Themen wie Nachhaltigkeit, Regionalität und Saisonalität lässt Anna in ihre Beratungen und Vorträge einfließen.

Wenn Anna nicht gerade einen Workshop organisiert, Vorträge hält, Artikel für Fachmagazine schreibt oder online in Sachen Ernährung berät, reist sie gern. Gerade auch kulinarisch interessante Städte wie New York, Kopenhagen und Berlin haben es ihr dabei angetan. Selbst wenn ihr Geist durch vergangenen Epochen reist, treiben sie dabei Fragen nach der damaligen Ernährungsweise um.

Bernhard nöbauer

Nomen est omen: Nö, Bauer ist Bernhard (noch) nicht, sondern Lehrer. Eine eigene Landwirtschaft sei aber nur eine Frage der Zeit, lässt uns der studierte Agraringenieur und dreifache Vater wissen. Als Pflanzenbaulehrer der LWS Burgkirchen ist er überzeugt, „dass man über den Horizont blicken soll und dabei nur lernen kann.“ Folgerichtig vermittelt er seinen Schülern neben praxisnahem Fachwissen auch Horizont erweiternde Begegnungen etwa mit syrischen Flüchtlingen.

Sowohl dem angehenden Landwirt als auch dem Pädagogen liegt besonders die alpenländisch geprägte bäuerliche Produktionsweise am Herzen. Diese steht international unter starker Konkurrenz. Bernhard ist sich sicher, dass dabei dem Konsumenten eine Schlüsselrolle zukommt. Es sei daher enorm wichtig, dass dieser die österreichische Landwirtschaft besser kennen und schätzen lernt. In diesem Sinne wird er als Land schafft Leben-Botschafter sein Schärflein dazu beitragen.

Ingrid Pfaffinger

Nicht jede, die auf einem Bauernhof aufwächst, wird irgendwann Milchkönigin. Ingrid schon. Und der Milch fühlt sie sich daher besonders verbunden. Das beruht auf einschlägigem Fachwissen, aber mindestens so sehr auf Vertrauen. Beides ist entscheidend, damit unsere Ernährung gesundheitsfördernd wirken kann, weiß die ausgebildete Diätologin.

Dieses Gefühl von Vertrauen, gutem Gewissen, Genuss und Wertschätzung wird am besten durch Einblicke in die Lebensmittelproduktion und -verarbeitung vermittelt. Darin sind wir von Land schafft Leben uns mit Ingrid einig. Wir freuen uns daher über eine begeisterungsfähige Botschafterin, die uns vor allem im Rahmen ihrer Vortragstätigkeit unterstützt.

Marion Ramsebner

Marion wächst auf einem Bauernhof auf und entdeckt früh ihre Passion für Lebensmittel, deren Herkunft und Zubereitung. Altes traditionsreiches Wissen paart sie mit neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen, die sie sich in ihrem Studium und laufend weiter aneignet. Als Diätologin ist Marion freiberuflich sowie im LKH Kirchdorf tätig und stellt ihr Wissen in den Dienst der Patienten. Ganz im Sinne der Grundidee von Land schafft Leben ist ihr langfristige Bewusstseinsbildung ein zentrales Anliegen.

Die Natur ist Marions große Liebe und ihr Vorbild. Wie diese zeigt sich die langjährige Landjugendleiterin erfinderisch und experimentierfreudig. Etwa, wenn sie sich an immer neue Koch- und Backrezepte wagt. Sich auch schon mal an selbstgemachten Milchprodukten wie Joghurt und Topfen zu versuchen, ist für Marion konsequenterweise nur natürlich.

Christina Scharfetter

Deine Nahrungsmittel sollen deine Heilmittel sein – nach diesem Motto tischt die Diätologin und angehende Gesundheitswissenschaftlerin ihren Patienten maßgeschneiderte Ernährungstipps auf. Die Liebe zur österreichischen Traditionskost gepaart mit der Neugierde für fremde Kulturen ebnet den Weg für kulinarische Experimente, die sie gerne in Workshops und Kochkursen weitererzählt.

Als leidenschaftlicher Bergfex und begeistert von der traditionellen Kräuterheilkunde geht die ausgebildete Kräuterfee liebend gerne in der Natur auf ihre Erkundungstouren um die „Hausapotheke“ aufzufüllen. Gute Qualität sowie Transparenz in der Lebensmittelproduktion und -kennzeichnung sind ihr persönlich besonders wichtig. Das verbindet sie mit Land schafft Leben, weshalb sie sich freut als Botschafterin ab sofort mit von der Partie zu sein. 

Raphaela Steiner

Raphaela hatte als Teil des Land schafft Leben Teams maßgeblichen Anteil an der Aufbereitung unserer Inhalte. Die Liebe hat sie uns 2017 als Mitarbeiterin entführt. Umso schöner jetzt, dass sie zukünftig als Botschafterin wieder mit an Bord ist! Bei Vorträgen, Terminen und in Gesprächen als Best-Practice-Beispiel für Bewusstseinsbildung rund um in Österreich erzeugte Lebensmittel wird sie Land schafft Leben nach außen tragen. „Es ist mir ein besonderes Anliegen die exzellente und hochwertige Arbeit von Land schafft Leben in meinem Wirkungskreis positiv zu positionieren. Jede erreichte Person kann ein Saatkorn zur Verbreitung des Wissens sein.“

„Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt“ so lautet das Lebensmotto der gleichermaßen lokalpatriotischen wie weltoffenen Vulkanländerin. Sorgfalt im Umgang mit Rohstoffen und Menschen sind ihr selbstverständlich. Wo Produkte hergestellt werden, unter welchen Bedingungen, aus welchen Stoffen sie bestehen: Wenn diese Faktoren am Produkt nicht erkennbar sind, fragt sie nach. Das schafft Bewusstsein und kann ein Denkanstoß für die Erzeugung und den Verkauf von fairen Produkten sein. 

Stefanie Winkler

Ist ein Hendl wirklich nur 3,99 € wert? Wie können spanische Gurken billiger sein als österreichische? Neben der Ernährungsphysiologie sind es solche Fragen, die die Diätologin beschäftigen. Als Bauerntochter regional stark verwurzelt und vernetzt, engagiert sie sich im Verein Mia4moang, welcher sich für nachhaltige Produktionsmethoden unter fairen Bedingungen und bewussten, regionalen Konsum einsetzt. Kein Wunder also, sondern nur logisch, dass sie sich zukünftig auch für Land schafft Leben ins Zeug legt.

In ihrer Freizeit bekocht die Innviertlerin mit Mann und Tochter gerne ihre zwei – wie sie sagt – „Viel- und Allesesser“ und isst dabei auch selber gern. Steffis Leben lässt sich am besten als „bewegt“ beschreiben: Ob zu Fuß beim Joggen oder Berggehen, auf zwei Rädern oder Skiern beim Tourengehen, Hauptsache an der frischen Luft.