Weihnachtsfeier - Was kommt auf den Tisch?

07.12.2018 / Kaufen & Mitbestimmen, Essen & Gesundheit

Fondue oder Ripperl? Diese scheinbar weltbewegende Frage machte letzte Woche im Land schafft Leben Team die Runde. Anlass: die bevorstehende Weihnachtsfeier auf jener urigen Almhütte, die in den vergangenen Jahren schon wiederholt diesen so wichtigen Jahresausklang inszenieren durfte. Nachdem wir uns das ganze Jahr über mit Lebensmitteln professionell und mit Hingabe zugleich beschäftigen, kommt der Menueplanung im Rahmen der Weihnachtsfeier natürlich oberste Priorität zu.

 

Dementsprechend leidenschaftlich wurde also für den jeweiligen Favoriten gefochten. Fondue hätte sich doch bewährt, meinten die einen, außerdem sei dies etwas, das nur zu besonderen Anlässen auf den Tisch komme. Auch käme im langen gemeinsamen Genuss, den Fondue (zwangsläufig) mit sich bringe, die für eine Weihnachtsfeier so passende soziale Komponente nicht zu kurz. Die Gelegenheit zum Gespräch, während man auf das zarte Häppchen warte, spreche doch klar für diesen Klassiker. Wie es nun mal so ist: Was dem einen ein Argument dafür ist, kommt dem anderen gerade recht um dagegen zu reden – und so konterte die Ripperlfraktion mit den bekannt „ewigen Wartezeiten“ beim Fondue, die die Geduld der stets hungrigen Meute auf eine kaum erträgliche Probe stelle.

Und so ward also hin- und her argumentiert, bis sich unser Martin darauf besann, worum es uns das ganze Jahr über geht und worauf wir beim Gezeter um Nebensächlichkeiten beinah vergessen hätten: Er, so meinte unser Pötz-Blitz, habe beides sehr gern, Fondue und Ripperl. Wie wäre es also, wenn wir uns nach Fleisch-Herkunft und Haltungsform entschieden? Wir könnten ja mal nachfragen oben auf der Almhütte, woher sie denn ihr Fleisch bezögen. Ob das Putenfilet fürs Fondue zum Beispiel nicht nur vom heimischen Großhändler sondern - Minimum bitte - auch vom heimischen Bauern stamme usw. Wo wir doch nun mal wüssten, dass das gerade in der Gastronomie alles andere als selbstverständlich sei, urige Hütte hin oder her.

Ja und da hat er uns alle also erwischt unser Martin. Ausgerechnet uns, die wir uns für Bewusstseinsbildung ein ganzes Jahr über stark machen, um dann bei der Weihnachtsfeier beinah, von dumpfen Gelüsten geleitet, auf die wichtigsten Fragen vergessen hätten.

Wie ist denn das so bei deiner Weihnachtsfeier, lieber Leser?    

Fondue oder Ripperl? Ich mag beides. Wie wäre es also, wenn wir uns nach Fleisch-Herkunft und Haltungsform entschieden